durchaus exemplarisch

 

Der Künstlerbund Baden-Württemberg in der Villa Merkel und im Bahnwärterhaus | Galerien der Stadt Esslingen am Neckar

 

Der Künstlerbund erweitert mit diesem Ausstellungsprojekt erstmals das bislang übliche Prinzip einer Jurybesetzung durch Künstler. Acht Kunstvermittler des Künstlerbund-Freundeskreises: Andreas Baur (Villa Merkel, Esslingen), Nikolaus Bischoff (Galerie Bischoff, Lahr), Dieter Brunner (Städtische Museen Heilbronn), Dr. Ulrike Lorenz (Kunsthalle Mannheim), Werner Meyer (Kunsthalle Göppingen), Petra von Olschowski (Kunststiftung Baden-Württemberg), Clemens Ottnad (Kunstverein Reutlingen) und Martin Schick (Städtische Galerie und Kulturamt Backnang) wurden vom Künstlerbund Baden-Württemberg eingeladen, Ausstellungsbeiträge auszuwählen. Grundlage war, dass die Räume der Villa Merkel und des Bahnwärterhauses Esslingen in acht Einheiten eingeteilt wurden, also für jeden Kunstvermittler, jede Kunstvermittlerin jeweils eine Raumsequenz zur Verfügung stand. Die zugeteilte Raumsequenz bot jeweils einer begrenzten Anzahl von Werken Platz, so dass die Kuratorinnen und Kuratoren zur pointierten Auswahl gezwungen waren. Auf diese Weise ist „durchaus exemplarisch“ eine Abfolge von Ausstellungen in der Ausstellung entstanden. Sie unterliegen individuell gewählten Leitaspekten thematischen, formalen oder gattungsgebundenen Charakters, zugleich vom strengen Konzept eines kuratierten Projekts entbunden, ausgesucht „mit aller Freiheit der intuitiven Wahl“ (Werner Meyer).

Der Katalog zur Ausstellung, der nicht nur die Auswahl der Kuratoren, sondern alle im Künstlerbund vertretenen Positionen darstellt, erhält weit über den Status eines Kompendiums zur Kunst im Land hinaus den Charakter eines „Arbeitsbuches“, indem er dazu auffordert, aus dem durch das Schaffen der Mitglieder bestehenden künstlerischen Potenzial eine eigene, persönliche Auswahl zu treffen.

 

RAUMSEQUENZ 1: AUSWAHL DIETER BRUNNER Eva Borsdorf / Bettina Bürkle / Christine Gläser / Stephan Hasslinger / Cristina Ohlmer / Jens Reichert / Eva-Maria Reiner

RAUMSEQUENZ 2: AUSWAHL PETRA VON OLSCHOWSKI Petra Blocksdorf / Susanne Egle / Tim Stefan Heger / Michelin Kober / Gabriela Oberkofler / Saskia Schultz / Dorothea Schulz / Sam Szembek

RAUMSEQUENZ 3: AUSWAHL DR. ULRIKE LORENZ Olga Allenstein / Sabina Aurich / Klaus Illi / Tassilo Mozer / Peter Riek / Matthias Schleifer / Thomas Schöpf

RAUMSEQUENZ 4: AUSWAHL WERNER MEYER Jörg Eberhard / Martina Geist / Bernd Hennig / Irmela Maier / Daniel Mijic / Johannes Pfeiffer / Werner Pokorny / Stefan Rohrer / Daniel Sigloch

RAUMSEQUENZ 5: AUSWAHL Nikolaus Bischoff Stefan Bombaci / Katja Brinkmann / Stefan Hösl und Andrea Mihaljevic / Susi Juvan / Bernd Mattiebe / Klaus Merkel / Axel Philipp / Achim Sakic / Edgar Schmandt / Alf Setzer

RAUMSEQUENZ 6: AUSWAHL ANDREAS BAUR Moritz Baumgartl / Manuel Frattini / Michael Pierre Hofmann / Ben Hübsch / Franziska Plate-Gies / Thomas Putze / Richard Schindler / Helmut Stromsky

RAUMSEQUENZ 7: AUSWAHL MARTIN SCHICK Rolf Altena / Daniela Bader / Filderbahnfreundemöhrigen / Jörn Kausch / Hans Pfrommer / Sebastian Rogler

RAUMSEQUENZ 8: AUSWAHL CLEMENS OTTNAD Roger Aupperle / Horst Egon Kalinowski / Izumi Kobayashi / Hannelore Pichlbauer / Rolf Urban / Ulrich J. Wolff