Dialog mit der Jugend 11.12.2020 – 05.02.2021

*** Ein Ausstellungsprojekt des Künstlerbundes Baden-Württemberg ***

 

Einladung zum Kunstwettbewerb mit Ausstellung im AKKU
kuratiert und juriert von Uwe Schäfer und Sebastian Rogler

 

„Dialog mit der Jugend“ – entliehen wurde dieser Titel einer Ausstellung von Martin Kippenberger aus dem Jahr 1981 in der Galerie Achim Kubinski in Stuttgart. Das Thema eines „Dialoges mit der Jugend“ – also dem gesellschaftlichen Verhältnis der Generationen zueinander – hat in den vergangenen Jahren durch „Fridays-for-Future“, politischen Aktionen von „You-Tubern“ bzw. jungen „Influencern“ und nicht zuletzt: Corona – an Aktualität und Brisanz gewonnen. Wie wollen wir unsere – auch künstlerische – Zukunft gestalten in Zeiten von Jung neben Alt? Was lässt sich ggf. aus künstlerischer Perspektive dazu sagen und zeigen? Was geschieht, wenn analoge Welten auf die Digital-Natives treffen? Eine künstlerische Zeit vergeht ebenso schnell, wie die Zeit an sich. Was bedeutet heute Aktualität? Was hat sich in den vergangenen 40 Jahren künstlerisch verändert? Markt? MeeToo? Techniken, Be-Werbung, Pandemie, Kunstbegriff, Materialien, Gender, Rezeption, Selbstwahrnehmung, Politisierung, Zeitgeschichte? / Entstehen soll eine Gesamtperformance, die durchaus spielerisch, humorvoll aber auch dialogisch, diskursiv, ironisch und ggf. mahnend jene Abläufe darstellt, hinterfragt und zur Disposition stellt. Aber bitteschön ausschließlich analog!

 

Die Ausschreibung richtet sich an professionell arbeitende junge Künstlerinnen und Künstler, studierend, studiert oder Autodidakten. Altersbeschränkung: bis einschließlich 35 Jahre (ab Jahrgang 1986). Es kann 1 Arbeit zum Thema vorgeschlagen werden. Bitte beachten Sie beim Format die begrenzten Räumlichkeiten des Ausstellungsraumes. Medien: Malerei, Bildhauerei, Performance, Text, analoge Fotografie, alle analogen Medien, Video bis VHS, keine digitalen Medien.

Die Abwicklung des Ausschreibungsverfahrens soll ebenfalls rein analog sein, d.h., es werden nur Einreichungen berücksichtigt, die in analoger Form (Fotoabzüge, KB-Dias, Skizzen, handgeschriebene oder analog mit Schreibmaschine getippte Unterlagen etc.) eingehen. PDFs, CDs, Sticks oder DVDs sowie E-Mails angehängte Abbildungen oder Verweise auf Web-Seiten und dergleichen werden nicht berücksichtigt. Es werden durch die Jury ca. 10 Arbeiten zum Thema ausgewählt, die dann im Projektraum AKKU des Künstlerbundes Baden-Württemberg in Stuttgart in einer Ausstellung mit dem Titel Dialog mit der Jugend gezeigt werden. Eine Ausstellung besonders herausragender Bewerbungsunterlagen ist ebenfalls denkbar und der Entscheidung der Jury vorbehalten. Transport- und Rücktransportkosten können leider nicht übernommen werden. Es wird ein 1. Preis in Höhe von DM 500,00, ein 2. Preis in Höhe von DM 300,00 und ein 3. Preis in Höhe von DM 200,00 vergeben. Die Preisgelder werden in EUR umgerechnet.

Die Modalitäten der Ausstellung bzw. Eröffnung werden den Aktualitäten der Pandemie angepasst. Es gelten die aktuellen Bestimmungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

 

Bewerbungsschluss: 30.11.2020

 

Unterlagen bitte postalisch an:

Künstlerbund Baden-Württemberg
Stichwort „Dialog mit der Jugend“
Gerberstraße 5 C (Eingang 5 F)
D – 70178 Stuttgart

Etwaige Rückfragen fernmündlich oder per Fax bitte an:

Clemens Ottnad, Geschäftsführung Künstlerbund Baden-Württemberg
RUF 0711 – 51 89 64 80 / FAX 0711 – 51 89 64 87

 

Es findet keine Eröffnung statt. Der AKKU Projektraum ist coronabedingt zur Zeit geschlossen. Wir hoffen, im Januar wieder eröffnen zu können. Ein virtueller Ausstellungsrundgang und weitere Informationen zur Preisvergabe u.a. ist ab 11.12.2020 auf dieser Seite zu finden.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Edition (Siebdruck Rogler / Schäfer).

 

Der AKKU Projektraum in der Stadtmitte Stuttgarts ist eine Kooperation des Künstlerbundes Baden-Württemberg und der ABK Stuttgart. Der AKKU wurde im Januar 2016 eingerichtet und wird maßgeblich vom Freundeskreis des Künstlerbundes Baden-Württemberg e.V. und dem Verein der Freunde der Akademie e.V. finanziert.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.