30.07. – 12.09. /// 24.09. – 07.11.2021

Harte Zeiten – Ciężkie Czasy

Ab Samstag, 25. September 2021, 10.00 Uhr sind die Lectures (je ca. 20 Min.) der Referent*innen bis zum Jahresende 2021 auf dieser Seite sowie auf YouTube abrufbar (Übersetzungen poln. / deu. in den Untertiteln).

Das anschließende Online Symposium mit Diskussion fand im Zoom-Meeting am 25.09.2021 um 16.00 Uhr statt. Das Meeting wurde aufgezeichnet und wird nach der Verschriftlichung und Übersetzung ebenfalls an dieser Stelle veröffentlicht.

 

Kasia Lorenc studierte Deutsche Philologie und Deutsch als Fremdsprache in Krakau und Frankfurt am Main. Als Kultur-managerin und Literaturwissenschaftlerin mit mehrjähriger Erfahrung in der Projektkonzeption und -Organisation initiierte und begleitete sie zahlreiche Veranstaltungen im In- und Ausland. Seit Anfang 2020 ist Kasia Lorenc als kuratorische Assistentin für die Neue Galerie Gladbeck tätig. Freiberuflich berät und begleitet sie Künstler*innen in diversen Belangen, arbeitet als Lektorin und Übersetzerin.

 

Nach dem Studium der Bildenden Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (2002–2008) verbrachte die Künstlerin vier Jahre in Warschau. Ihre Untersuchungen zu Räumen zeigte sie in Einzelausstellungen, z.B. in der Galeria Le Guern, Warschau (2016). 2013 entwarf sie im Auftrag der Bęc Zmiana Foundation, Warschau, eine Sitzskulptur für einen temporären Sommerpavillon im Stadtteil Powiśle in Warschau. Sie erhielt zahlreiche Stipendien. Seit 2018 unterrichtet sie an verschiedenen Hochschulen und legt in ihrer Lehre einen Schwerpunkt auf die Sensibilisierung (inter)subjektiver Wahrnehmungsprozesse.

 

Die Professorin für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen hat ihre Forschungsschwerpunkte in der Russistik und Polonistik und interessiert sich für Genres und Räumen, die in Wechselwirkung mit verschiedenen Diskursen und Machtformationen stehen, sowie für Gender Studies, Translation Studies und die polnische Filmgeschichte. Sie leitete verschie- dene europäische Projekte, die Theorie und künstlerische Praxis miteinander verbinden sollten (Transstar Europa, Cultural Messengers) und ist Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

 

Die Kuratorin, Projektmanagerin und Kunstberaterin lebt in Warschau und Berlin. Ihre Rezensionen, Interviews und kritischen Texte wurden in vielen internationalen Magazinen veröffentlicht, wie z.B. Mocak Forum, Contemporary Lynx, Atlántica, The Naked oder Tagesspiegel. Sie ist Autorin von zahlreichen Texten für Kataloge und Kunstpublikationen. Seit 2009 ist Paulina Olszewska als unabhängige Kuratorin tätig und hat Ausstellungen mit internationalen Künstlern in zahlreichen europäischen Institutionen kuratiert. Seit 2019 arbeitet sie als Kuratorin für die öffentliche Galeria Studio in Warschau.

 

Wolfgang Ullrich war zwischen 1997 und 2003 Dozent an der Akademie der Bildenden Künste München, als Gastprofessor an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Seit 2006 war er dort Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie, seit 2014 Prorektor für Forschung. 2015 legte er seine Professur nieder. Seitdem arbeitet er als freier Autor. Wolfgang Ullrich befasst sich mit der Geschichte und Kritik des Kunstbegriffs, mit Fragen der Soziologie des Bildes und mit Konsumtheorie. In seinen Publikationen stellt Ullrich die Kunst methodisch auf eine Stufe mit anderen visuellen Phänomenen, wie z.B. Bildern aus Werbung, Fotojournalismus oder Propaganda.

 

Dr. Joanna Kiliszek ist Kunsthistorikerin, Kuratorin, Kultur- managerin. Sie studierte Kunstgeschichte an der Universität Warschau und an der Universität zu Köln. Sie promovierte 2019 im M. Skłodowska-Curie Innovative Training Network NACCA an der Fakultät für Konservierung und Restaurierung von Kunstwerken am “NOVUM an der Akademie der Bildenden Künste in Warschau. Sie war stellvertretende Direktorin des Adam-Mickiewicz-Instituts/Warschau, 2008-2014, Direktorin des Polnischen Kulturinstituts in Berlin, 2001-2007 und in Leipzig, 1996-2001. Mitglied der AICA und des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker. Lebt in Berlin und Brandenburg.

 

 

PORT25 – Raum für Gegenwartskunst, Mannheim

 

Galeria Miejska bwa w Bydgoszczy

Galeria Miejska bwa Bydgoszcz (Polen)

 

Unter dem Titel „Harte Zeiten / Ciężkie Czasy“ wird ein Ausstellungsvorhaben realisiert in Form einer Kooperation von supPORTer e.V. Mannheim, dem Künstlerbund Baden-Württemberg, Port25 – Raum für Gegenwartskunst in Mannheim sowie der Galeria Miejska bwa w Bydgoszczy / Polen (Städtische Galerie von Bydgoszcz). Für die Ausstellung und das flankierende Rahmenprogramm sind künstlerische Positionen ausgewählt worden, die sich mit dem rauer werdenden Klima in Politik und Gesellschaft befassen. In zwei unterschiedlichen Ausstellungen werden Arbeiten von insgesamt 10 polnischen und 10 deutschen Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, die sowohl in Mannheim als auch in Bydgoszcz und dann im Tausch in den beiden Städten stattfinden.

Die Konzeptidee basiert auf dem gegenseitigen Interesse an der künstlerisch-kulturellen Arbeit und dem Wunsch nach Verfestigung zukunftsweisender, Netzwerk bildender Zusammenarbeit. Das Konzept wird gemeinsam mit den Kuratorinnen und Kuratoren der Partnerinstitutionen in Mannheim und Bydgoszcz weiterentwickelt und umgesetzt. Das die Ausstellungen flankierende Veranstaltungsprogramm in Form von Performances, Workshops, Lesungen, Konzerten sowie eines international besetzten Symposiums bietet in beiden Ländern Plattformen für einen diskursiven Austausch und ist offen für die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Unternehmen in Polen und Deutschland.

 

Ausstellung 1 – Galeria Miejska w Bydgoszczy 30.07. – 12.09.2021
Elisabeth Bereznicki
(Installation), Isa Dahl (Installation), Marta Filipiak & Łukasz Owczarzak (Installation, Fotografie), Piotr Grodzki (Skulptur), Ulrika Jäger (Objekt, Installation), Jan Jansen (Malerei), Krzysztof Nowicki (Malerei), Grzegorz Pleszyński (Objekt, Video), Stefanie Reling-Burns (Installation, online-App), Marta Szymielewicz (Malerei)

Eröffnung: Freitag, 30. Juli 2021, 19.00 Uhr

 

Ausstellung 1 – PORT25, Mannheim 30.07. – 12.09.2021
Julia Braciszewska
(Malerei, Collage), Tomasz Dobiszewski (Mixed Media), Kuba Elwertowski (Papierarbeiten), Uwe Ernst (Zeichnung), Martina Geiger-Gerlach (Installation), Sophie Innmann (Installation, Performance), Tanja Niederfeld (Malerei, Installation), Dorota Ścisła (Installation), Katinka Theis (Fotografie, Zeichnung), Sebastian Trzoska (Zeichnung)

Eröffnung: Freitag, 30. Juli 2021, 19.00 Uhr

 

Ausstellung 2 – PORT25, Mannheim 24.09. – 07.11.2021
Elisabeth Bereznicki (Installation), Isa Dahl (Installation), Marta Filipiak & Łukasz Owczarzak (Installation, Fotografie), Piotr Grodzki (Skulptur), Ulrika Jäger (Objekt, Installation), Jan Jansen (Malerei), Krzysztof Nowicki (Malerei), Grzegorz Pleszyński (Objekt, Video), Stefanie Reling-Burns (Installation, online-App), Marta Szymielewicz (Malerei)

Eröffnung: Freitag, 24. September 2021, 19.00 Uhr

 

Ausstellung 2 – Galeria Miejska w Bydgoszczy 24.09. – 07.11.2021
Julia Braciszewska (Malerei, Collage), Tomasz Dobiszewski (Mixed Media), Kuba Elwertowski (Papierarbeiten), Uwe Ernst (Zeichnung), Martina Geiger-Gerlach (Installation), Sophie Innmann (Installation, Performance), Tanja Niederfeld (Malerei, Installation), Dorota Ścisła (Installation), Katinka Theis (Fotografie, Zeichnung), Sebastian Trzoska (Zeichnung)

Eröffnung: Freitag, 24. September 2021, 19.00 Uhr

 

Begleitprogramm, Termine, Öffnungszeiten, Informationen:
Flyer Harte Zeiten – Ciężkie Czasy

 

Konzert mit der ABK Akademischen Betriebskapelle
Freitag, 24. September 2021, 19.00 Uhr
PORT25, Mannheim
(im Abschluss an die Ausstellungseröffnung)

 

Performance Weekend
Samstag, 11. September 2021, 17.00 – 21.00 Uhr
Sonntag, 12 September 2021, 15.00 – 18.00 Uhr
PORT25, Mannheim
mit Piotr Grygor (PL), Sophie Innmann (DE), Justyna Koeke (DE), Weronika Trojańska (PL), Helmut van der Buchholz (DE)

 

Symposium „Harte Zeiten / Ciężkie Czasy“
Samstag, 25. September 2021, 16.00 – 20.00 Uhr
Online Stream
mit Paulina Olszewska (Warschau), Dr. Joanna Kiliszek (Berlin), Simone Rueß (Berlin), Prof. Dr. Schamma Schahadat (Tübingen) und Prof. Dr. Wolfgang Ullrich (Leipzig). Moderation: Kasia Lorenc (Essen).
Das Symposium findet online statt, weitere Informationen dazu finden Sie unter: port25-mannheim.de / galeriabwa.bydgoszcz.pl / kuenstlerbund-bawue.de

 

Workshops im PORT25, Mannheim

Samstag, 04. September 2021, 11.00 – 16.00 Uhr
Tomasz Dobiszewski – Ephemeral_topographies

Samstag, 16. Oktober 2021, 11.00 – 16.00 Uhr
Piotr Grodzki – Die Datensammler

Samstag und Sonntag, 30. / 31. Oktober 2021, 10.00 – 17.00 Uhr
Claudia de la Torre – No Gloves Please: Artists’ Book

 

 

www.port25-mannheim.de

www.galeriabwa.bydgoszcz.pl

 

 

Mit großzügiger Unterstützung

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.