Arvid Boecker

Heidelberg, Frankfurt a.M.

1964

Malerei

http://www.arvid-boecker.de

Studium: 1989-1994 Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken

Artist in Residence: 2021 Mark Rothko Art Center, Lettland / 2018 Abstract Project, Paris / 1994-1995 ACME Studios, London

Austellungen: 2021 Still diggin in the mud, Galerie im KuBa Kulturzentrum, Saarbrücken (E) / Orbit, Poimena Gallery, Launceston, Tasmania / Mark Rothko Art Center, Daugavpils, Lettland / Covimetry, Ely Center of Contemporary Art, New Haven, USA / Galerie für Gegenwartskunst E-Werk, Freiburg / 2020 „Permanent Vacation“, Forum Kunst Rottweil (E) / Sugitani / Boecker, Galerie Marianne Heller, Heidelberg / „Homage to the Square“, Ideelart Gallery, London / „Paint vs Colour“, Five Walls Gallery, Melbourne / 2019Looking for Clues“, Villa Goecke, Krefeld (E) / „Free“, Museum St. Wendel (E) / „A walk in the clouds“, Galerie Grashey, Konstanz (E) / „Biennale of International Reductive and Non Objective Art“, Sydney / Big Circle“, Center for Contemporary Art M17, Kiev, Ukraine / „never shout never“, Divisible Projectspace, Dayton, Ohio / 2018 „Closer“, Galerie Schmidt und Schütte, Köln (E) / „Random“, Paul Williams Gallery, Ontario, CA / „Sydney Paris Sunrise“, Galerie Abstract Project, Paris (E) / „Destill“, Galerie Track One, Nashville / „4ABSTRACT2NOT“, Quadrart-Dornbirn Galerie Erhard Witzel, Dornbirn / Verein für aktuelle Kunst/Ruhrgebiet, Oberhausen / „Slow art“, Museum and Art Gallery of the University, Hongkong / 2017 „Same Difference“, RaumX, London (E) / „Better late than ugly“, Galerie oqbo, Berlin (E) / „Black Box(es)“, Faux Mouvement, Centre d'art contemporain, Metz /

Seit 1985 ca 250 Ausstellungen

Mitglied seit 2019



Werkabbildung von Arvid Boecker

Milch & Honig, Heidelberger Kunstverein


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.